TR EAEU 021/2011 | Technisches Regelwerk der Zollunion über die Sicherheit von Lebensmitteln

Im technischen Regelwerk TR ZU 021/2011 der Zollunion werden die Anforderungen an die Lebensmittelsicherheit für die Einfuhr in die EAWU festgelegt.
TR EAEU 021/2011 | Technisches Regelwerk der Zollunion über die Sicherheit von Lebensmitteln

Icon TR ZU 021/2011


Dieses Technische Reglement der Zollunion über die Sicherheit von Lebensmitteln stellt verbindliche Sicherheitsanforderungen dar, die sich auf Herstellung, Transport, Lagerung und Entsorgung der Lebensmittel beziehen. Das Einhalten dieser Anforderungen ist ein notwendiges Kriterium für den Import nach Russland oder in die Eurasische Wirtschaftsunion sowie für das Inverkehrbringen der Lebensmittel in den freien Markt der Zollunion. Im Sinne des Schutzes für den Menschen soll das technische Reglement mögliche Risiken für das Leben und die Gesundheit von Verbrauchern bzw. Konsumenten minimieren, aber auch die fälschliche Nutzung der Produkte, beispielsweise durch irreführende Information, verhindern.

Geltungsbereich des TR EAEU 021/2011

Das TR EAEU 021/2011 findet grundsätzlich Anwendung für sämtliche Lebensmittel, die für einen Import nach Russland oder auf das Gebiet der Eurasischen Wirtschaftsunion bestimmt sind. Des Weiteren fallen unter den Geltungsbereich dieses technischen Reglements Aufgabenbereiche, die mit den Lebensmitteln unmittelbar zusammenhängen:

  • Transport
  • Produktion
  • Lagerung
  • Vertrieb
  • Entsorgung

Ausnahmen zum TR EAEU 021/2011 bilden Lebensmittel, die von Privatpersonen oder in privaten Betrieben hergestellt wurden und auch ausschließlich für den privaten Gebrauch genutzt werden. 

Somit werden auch keine Anforderungen an Herstellung, Transport, Lagerung etc. gestellt, da die Produkte nicht für den freien Markt der Zollunion bestimmt sind.

Tisch voller Speisen

Zertifizierungs- und Deklarationsverfahren nach TR EAEU 021/2011

Um einen erfolgreichen Zugang der Lebensmittel in den freien Warenverkehr der Zollunion zu ermöglichen, sind alle notwendigen Voraussetzungen einzuhalten und allen Anforderungen des Technischen Reglements über die Sicherheit von Lebensmitteln ist nachzukommen. Die Konformität der Lebensmittel mit den Anforderungen des TR EAEU 021/2011 wird durch akkreditierte Prüfstellen kontrolliert. Die Kontrolle läuft in Form von einer EAC-Deklaration, einer staatlichen Registrierung oder einer Veterinär- und Hygienekontrolle ab. Bei erfolgreichem Konformitätsnachweis werden die geprüften Produkte vorschriftsmäßig und obligatorisch mit einem EAC-Zeichen versehen und erhalten die Erlaubnis, auf den freien Markt der Eurasischen Wirtschaftsunion in Verkehr gebracht zu werden. Aus dem Technischen Reglement über die Sicherheit von Lebensmittelkennzeichnung (TR EAEU 022/2011) sind umfassende und detaillierte Anforderungen für die Lebensmittelkennzeichnung zu entnehmen.

Konformitätsnachweisverfahren

Die Konformität der Lebensmittel mit den Sicherheitsanforderungen des TR ZU 021/2011 wird durch explizite Zertifizierungsverfahren nachgewiesen. Die EAC-Zertifizierung findet für dieses technische Reglement der Zollunion keine Anwendung.

Staatliche Registrierung

Die staatliche Registrierung ist eine Bescheinigung, die bei erfolgreichem Durchlaufen der Konformitätskontrolle die Konformität bestätigt und somit Zugang in den freien Markt der Zollunion ermöglicht. Seit dem 01.07.2010 wird die staatliche Registrierung angewendet und ersetzt vorherige hygienische Zertifikate. Sie kann sowohl vom Importeur als auch vom Hersteller beantragt werden und gilt in erster Linie für Produkte der Hygiene und für Lebensmittel.

EAC-Deklaration

Die EAC-Deklaration stellt eine einfachere und günstigere Alternative zur EAC-Zertifizierung dar und ist somit ebenfalls ein Nachweis über die Konformität der Produkte mit den Sicherheitsanforderungen der Technischen Regelwerke der Zollunion. Sie wird von einer akkreditierten Prüfungsstelle durchgeführt und anschließend in ein einheitliches Register der Zollunion eingetragen.

Veterinärkontrolle

Eine Veterinärkontrolle wird bei Veterinärprodukten eingesetzt und kann im Regelfall vom Importeur durch eine formale elektronische Anfrage eingeleitet werden. Die Genehmigung der Kontrolle kann über die Systeme „Argus“ oder „Mercury“ beantragt werden. Anschließend werden die betroffenen Produkte an der Grenze der Zollunion überprüft und mit einem Stempel in den Begleitpapieren gekennzeichnet.

Hygienekontrolle

Die Hygienekontrolle ersetzt, gemeinsam mit der staatlichen Registrierung, seit dem 01.07.2010 in der Eurasischen Wirtschaftsunion die sogenannten sanitär-epidemiologischen Bescheinigungen und enthält neben neuen hygienischen Anforderungen nach wie vor auch die alten sanitär-epidemiologischen Anforderungen, die für die betroffenen Produkte obligatorisch sind. Hierbei werden Produkte in drei mögliche Produktgruppen unterteilt:

  1. Waren, die einer Überprüfung bzw. Kontrolle unterliegen
  2. Waren, die staatlich registriert werden müssen
  3. registrierungsfreie Waren

Produkte, die unter die erste Gruppe fallen, werden an der Grenze der Zollunion unter Berücksichtigung der Anforderungen der Hygienekontrolle überprüft und nach Konformitätsbestätigung mit einem Stempel in den Begleitpapieren versehen.

Für die Produkte der zweiten Gruppe ist eine strengere Kontrolle vorgesehen. Sie können dementsprechend nur mit dem Nachweis einer staatlichen Registrierung eingeführt werden. Für nähere Informationen kontaktieren Sie uns gerne!

Produkte, die unter die EAC-Deklaration fallen

Lebensmittel, die unter den Geltungsbereich einer EAC-Deklaration fallen, können nach drei unterschiedlichen Varianten zur Prüfung der Konformität bereitgestellt werden, wobei die Wahl dem Antragsteller vorbehalten ist:

  1. Serienproduktion
  2. Serienlieferung
  3. Einzellieferung

Folgende Produkte unterliegen der EAC-Deklaration über die Konformität mit den Sicherheitsanforderungen des TR EAEU 021/2011:

  1. Essig
  2. unverarbeitete Lebensmittel auf tierischer Basis
  3. spezialisierte Lebensmittel

Die Gültigkeit der EAC-Deklaration bei diesen Produkten kann grundsätzlich vom Antragsteller bestimmt werden, soweit im TR EAEU 021/2011 keine davon abweichenden Regelungen getroffen worden sind.

Tisch voller Gemüse

Produkte, die unter die staatliche Registrierung fallen

Die staatliche Registrierung wird ebenfalls für eine Reihe von Lebensmitteln angewendet, aber zusätzlich fallen noch Herstellungsanlagen für tierische Verarbeitung unter den Geltungsbereich.

Für folgende Produkte ist eine Kontrolle in Form von einer staatlichen Registrierung notwendig:

  • Lebensmittel für Sportler, schwangere und stillende Frauen
  • diätische Lebensmittel sowie Nahrungsergänzungsmittel
  • Mineralwasser mit einem Mineralgehalt von mehr als 1 mg/dm³
  • Lebensmittel für Kindernahrung, darunter auch Wasser für Kleinkinder
  • biologisch aktive Zusatzstoffe
  • neue Sorten von Lebensmitteln

Der staatlichen Registrierung unterliegen folgende Herstellungsanlagen für tierische Verarbeitung:

  • Schlachtung von Tieren und Geflügel
  • Verarbeitung von Tieren und Geflügel
  • Erzeugung und Verarbeitung von Eiern
  • Züchtung von Aquakulturen
  • Entnahme und Verarbeitung von Rohmilch
  • Herstellung von Milchprodukten

Für eine staatliche Registrierung ist jeweils der zuständige und betroffene Mitgliedstaat der Zollunion zuständig.

Produkte, die unter die Veterinär- und Hygienekontrolle fallen

Die Veterinär- und Hygienekontrolle wird bei Lebensmitteln angewendet, die auf unverarbeiteter tierischer Basis hergestellt worden sind und in den freien Markt der Eurasischen Wirtschaftsunion importiert und in Verkehr gebracht werden sollen. Jeder Mitgliedstaat der Zollunion führt jeweils eigene Rechtsvorschriften bezüglich dieses Kontrollverfahrens, anhand derer die Veterinär- und Hygienekontrolle durchgeführt und die Ergebnisse verarbeitet werden. Zusätzlich wurde für Veterinär- und Hygienemaßnahmen ein einheitliches Raster in der Eurasischen Wirtschaftsunion angefertigt, wonach sich die Kontrollverfahren der einzelnen Mitgliedstaaten richten und an das sie sich halten müssen.

Für verarbeitete Lebensmittel auf tierischer Basis findet die Veterinär- und Hygienekontrolle keine Anwendung.

 

Wollen Sie sich für ein anstehendes Projekt genauer informieren? Haben Sie generell weitere bzw. genauere Fragen bezüglich dieses umfangreichen technischen Reglements? Dann kontaktieren Sie unsunsere Experten stehen Ihnen natürlich gerne zur Verfügung und beraten Sie kompetent und umfangreich!

Das Technische Regelwerk der Zollunion 021/2011 über die Sicherheit von Lebensmitteln ist am 25.06.2013 in Kraft getreten.

Bewertung: 5 von 5. Abstimmungsergebnisse: 1
Anfragen Sie uns
Zertifikat hier anfragen

Wenn Sie ein Zertifikat bei uns in Auftrag geben wollen, können Sie das ganz einfach über unser Webformular machen. Tragen SIe dazu einfach Ihre Mailadresse ein. Anschließend kümmern sich unsere Experten um alles weitere und nehmen Kontakt zu Ihnen auf.